Die Intervention der Vereinten Nationen in Somalia

Author
Nils Goede
Content Type
Working Paper
Institution
Institute for Development and Peace
Abstract
Der Report analysiert die Entscheidungsprozesse des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen, die am 3. Dezember 1992 zu der Verabschiedung der Somalia‐Resolution 794 geführt haben. Fürdie Analyse wird der Multiple‐Streams‐Ansatz verwendet. Im Rahmen des Ansatzes warden Entscheidungssituationen als mehrdeutige Stimuli in Bezug auf Informationen, Ziele und Messkriterien betrachtet. Entscheidungen sind vor einem solchen Hintergrund oft weder rational begründbar, noch sind sie gezwungenermaßen linear‐kausal mit einem bestimmten Problem verbunden. Die Organisation ist stets mit einer hohen Anzahl von simultan auftretenden Problemen und Optionen konfrontiert und muss unter Zeitdruck bestimmen, welche Probleme und Handlungsoptionen auf die Agenda gesetzt werden und in welchen Themenbereichen eine Entscheidung ansteht. Lösungen werden hierbei zu einem bestimmten Zeitpunkt (künstlich) in Übereinstimmung mit Problemen und Akteuren gebracht und in eine Entscheidung transferiert. Die Untersuchung führt zu dem Ergebnis, dass die Verabschiedung der Resolution 794 weniger auf die tatsächliche Problemlage in Somalia zurückzuführen war als auf Dynamiken des amerikanischen Wahlkampfs und den stetigen Einsatz des VNGeneralsekretärs Boutros Boutros‐Ghali.
Topic
Conflict Resolution, Political Violence, United Nations, War, Fragile/Failed State
Political Geography
Africa, United States, Somalia